Was ist ein Scooter überhaupt?

EIN GENUSS FÜR ALLE

Dieser Bericht soll über den Sinn, die Vorurteile und die Ideen von Kick-Scootern berichten.

Scooter erlauben es uns, schnell von hier nach da mit dem geringstmöglichen Stress und dem größtmöglichen Genuss zu kommen. Viele kennen den Tretroller noch aus der Kindheit. Seit einiger Zeit entdecken ihn Erwachsene wieder für sich. Der Miniroller hält immer mehr Einzug in unser Straßenbild. Jetzt kommt langsam auch die sportliche Variante, Tretroller fahren als Ausdauersport! Eine Mischung aus Fahrrad fahren und Laufen. Das Fahren ist einfach und kann unabhängig vom Alter sowie von der Kondition ausgeübt werden. Es ist ein Kraft- und Ausdauersport, bei dem Muskelmasse aufgebaut wird. Man wird nur schwer einen gesünderen Weg der Bewegung finden.

Die Nutzung eines Kick-Scooters trägt dazu bei, die urbane Mobilität umweltfreundlicher zu machen. Die Herstellung erzeugt zu dem wenig CO2, während die Nutzung völlig emmisionsfrei ist und aus eigener Kraft erfolgt.

Ein Tretroller wird von der StVO großzügig behandelt wird. Ein kleiner Kick-Scooter wird wie ein Fußgänger eingestuft. 

Ein Roller lässt sich als Sportgerät nutzen. So ein Kick-Scooter ist für den Weg zur Arbeit und im Geschäftsalltag für die letzte Mile zum Geschäftstermin ideal.  Ein weiterer Vorteil ist , Scooter sind sehr wartungsarm. so ein Roller ist leicht und wiegt je nach Art und Größe nur wenige Kilogramm. Um ein so leichtes Fahrrad zu bekommen, muss man tief in die Tasche greifen.

Der Spaß am cruisen und entdecken mit einem Roller ist unbezahlbar.

 

Wir nutzen unsere Scooter im Urlaub, besichtigen Metropolen und fahren downhill vom Berg ins Tal.

Wer schon mal auf asphaltierten Wegen gerollt, wie ein Messer durch weiche Butter dahin geglitten ist, der hat den Flow.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0